Edelstahlbau

Edelstahl hat eine guten Beständigkeit gegen Wasser, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit sowie schwache Säuren und Laugen. Damit ist er besonders geeignet für den Einsatz in Küchen, der Gastronomie und der Möbelindustrie. Durch sein edeles Aussehen und seine gute Korrosionsbeständigkeit findet er vor allem Verwendung bei den Gestaltungselementen der Architektur. Im Außenbereich für Briefkästen, Handläufe, Treppengitter oder Aussenlampen ist er nicht mehr weg zu denken.

 

 

Aluminiumbau

Aluminium ist extrem leicht und wegen seiner geringen Dichte wird es gern dort verwendet, wo es auf Gewichtreduzierung ankommt. In Legierungen mit Magnesium, Silicium und anderen Metallen werden Festigkeiten erreicht, die denen von Stahl nur wenig nachstehen.

Außerdem lässt sich Aluminium durch Strangpressen in komplizierte Profile formen: ein großer Vorteil bei der Fertigung von Hohlprofilen z.B. beim Messebau.

Aluminium-Gussteile können durch Druckguss in komplizierten Formen gefertigt werden, die spanende Nachbearbeitung ist gut möglich.

 

Stahlbau

Aufgrund seiner garantierten Eigenschaften wie Festigkeit, Korrosionsverhalten, Verformbarkeit, Schweißeignung usw. findet Stahl einen extrem breiten Anwendungsbereich.

Je nach Legierung ist Stahl entweder extrem hart und kann so für besonders beanspruchte Bauteile verwendet werden. Oder es kommt auf die Elastizität des Bauteils an und der Stahl kann in anderer Legierung „weicher“ gegossen und verarbeitet werden. Stahl lässt sich ebenfalls sehr gut nachbearbeiten und ist deshalb so universell einsetzbar. Besonders bei statischen und konstruktiven Elementen eines Bauteils findet Stahl seine vielseitige Verwendung.